Im Bereich der Software-Entwicklung gehört eine Versionshistorie - auch Änderungshistorie oder Changelog genannt - zu einem seriösen Projekt dazu. Die Versionshistorie soll dem Nutzer / dem Interessenten Auskunft darüber geben, welche Versionen es von der jeweiligen Software gibt, wann diese erschienen sind und welche Änderungen es in der jeweiligen Version gab. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie detaillierte Versionshistorie zu Tresor Warenwirtschaft.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.2.8 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Korrigiert
  • [TRWAWI-1490] - Eine Gutschrift in einer Vorgangskette verhinderte die Erstellung / Bearbeitung von allen (Teil-)Rechnungen der Vorgangskette, und nicht nur von denjenigen, die tatsächlich gutgeschrieben wurden. Außerdem wurden alle Rechnungen der Vorgangskette als verknüpfte Vorgänge zu einer Gutschrift angezeigt und nicht nur diejenigen, aus denen die Gutschrift entstand.
  • [TRWAWI-1505] - Unter Umständen konnte es vorkommen, dass umzuwandelnde Vorgangspositionen fehlerhafte Verweise auf die dazugehörige Vorgangskette hatten, wodurch die Umwandlung nur teilweise durchgeführt wurde.
  • [TRWAWI-1506] - In der Übersicht der Eingangsrechnungen wurden für die Spalte "Kategorie" fälschlicherweise die Kategorien der Ausgangsrechnungen bereitgestellt.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.2.7 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1496] - Bei nachträglicher Aktivierung der Bestandsführungsoption fehlten Warenbuchungen zu den bereits erstellten Lieferscheinen / Rechnungen, wodurch die reservierte Anzahl verfälscht wurde und selbst nach einer manuellen Bestandskorrektur verfälscht blieb, bis die Warenbuchungen nachgetragen wurden. Das Nachtragen geschieht nun automatisch.
  • [TRWAWI-1500] - In der Produktübersicht bzw. Produktauswahlmaske stehen nun zwei weitere Spalten für "EK-Preis (brutto)" und "VK-Preis (brutto)" zur Verfügung.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1497] - Dokumente zu Eingangsrechnungen, die zusätzlich zum eigentlichen Beleg der Eingangsrechnung in der Dokumentenverwaltung hinterlegt wurden, wurden direkt nach dem Import- bzw. Erstellungsvorgang nicht angezeigt.
  • [TRWAWI-1498] - Bei Nutzung der Bewertungsoptionen "Durchschnitts- bzw. letzter Preis aus Bestellungen bzw. Rechnungen" fanden keine Aktualisierungen der Bestandsinformationen statt, wenn sich z.B. der Preis geändert hat.
  • [TRWAWI-1499] - Die Fortschrittsanzeige der Aktualisierung von kalkulierten VK-Preisen nach Wechselkursänderung war fehlerhaft.
  • [TRWAWI-1501] - Die Reihenfolge von Produkten in der Inventurmaske und in der Zählliste stimmte nicht überein, wenn die Produktliste beim Öffnen bereits nach irgendeinem Feld sortiert war und man die Sortierung nicht manuell veränderte.
  • [TRWAWI-1502] - Bei Wechselkursänderung wurden EK-Preise in betroffenen Fremdwährungen nicht automatisch aktualisiert, wenn es keine darauf basierenden VK-Preiskalkulationen gab.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.2.6 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Außerdem steht ein neues Modul zur Verfügung. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Hinzugefügt
  • [TRWAWI-1495] - Es wurde ein neues Modul "Datenexport" integriert, mit dem umfangreichere Exportvorgänge durchgeführt werden können als bisher.
Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1488] - In den aktuellen Druckvorlagen war die Anzeige der Gesamtbeträge bei Vorgängen mit MwSt.-Befreiung und gleichzeitig vergebenem Rabatt nicht optimal.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1487] - Bei der Auswahl von Dokumenten für den E-Mailversand wurden die Dokumente, die außerhalb der Dokumentenverwaltung von Tresor gespeichert waren, nicht übernommen.
  • [TRWAWI-1489] - Bei den Eingangsrechnungen wurden eigene Steuersätze verwendet und nicht die, die zum Land des Lieferanten passten.
  • [TRWAWI-1490] - Eine Gutschrift in einer Vorgangskette verhinderte die Erstellung / Bearbeitung von allen (Teil-)Rechnungen der Vorgangskette, und nicht nur von denjenigen, die tatsächlich gutgeschrieben wurden. Außerdem wurden alle Rechnungen der Vorgangskette als verknüpfte Vorgänge zu einer Gutschrift angezeigt und nicht nur diejenigen, aus denen die Gutschrift entstand.
  • [TRWAWI-1492] - Nachträgliche Aktivierung der Verzugszinsen in der Bearbeitungsmaske für Mahnungen, statt bereits im Mahnassistenten, führte zum falschen (höheren) Zinsbetrag.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.1.4 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält die Korrektur eines Fehler, der sich mit der Version 3.0.1.4 eingeschlichen hat.

Korrigiert
  • [TRWAWI-1486] - Nach Update auf die Version 3.0.1.4 konnte es zu falschen Werten für reservierte, verfügbare und bestellte Mengen kommen.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.1.4 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1477] - Die Auswahl / die Neuanlage des Rechnungsstellers (=Lieferant) für Eingangsrechnungen ohne Einkaufsmodul war irreführend. Der Bereich wird nun in so einem Fall ausgeblendet.
  • [TRWAWI-1485] - Bei großer Anzahl von Warenbuchungen dauerte der Aufruf der Firmen- bzw. der Bestandsübersicht sehr lange.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1476] - Bei Produkten, die erst nach den erfolgten Bestellungen bzw. den dazugehörigen Wareneingängen als "bestandsgeführt" gesetzt wurden, wurde bei einer Inventur ein falscher Soll-Bestand ermittelt.
  • [TRWAWI-1478] - Die Vorschau der Eingangsrechnungsbelege, die als Verknüpfung erfasst wurden, war fehlerhaft, weil ein falscher Pfad zum hinterlegten Dokument verwendet wurde.
  • [TRWAWI-1482] - Die Aktualisierung von Produktbeständen über den Datenimport war unter Umständen fehlerhaft.
  • [TRWAWI-1483] - Die Zahlungsbedingung-Option zum Deaktivieren des Mahnwesens wurde bei den Rechnungen nicht ausgewertet.
  • [TRWAWI-1484] - Bei der Umwandlung von Vorgängen konnte es vorkommen, dass der Umwandlungsstatus auf rot stehenblieb und auch keine verknüpften Vorgänge angezeigt wurden.
  • [TRWAWI-1479] - Evtl. geänderte Produktbeschreibungen etc. in den Vorgängen wurden zurückgesetzt, wenn ein Kontakt aus dem Vorgang heraus neu angelegt wurde

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.1.3 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Hinzugefügt
  • [TRWAWI-1474] - Durch das neue Zusatzmodul "Eingangsrechnungen" ist es nun möglich, eingehende Rechnungen zu verwalten und durch die davon abhängenden neuen Auswertungen "Aufwendungen" und "Gewinn / Verlust" noch detailliertere Informationen über die Wirtschaftlichkeit des eigenen Unternehmens zu erhalten.
Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1469] - Die Filterung über die Filterzeile wurde optimiert, damit nach Treffern gesucht werden kann, die mit der eingegebenen Zeichenfolge beginnen oder enden, und nicht nur nach solchen, in denen die eingegebene Zeichenfolge unabhängig von der Position vorkommt. Als Platzhalter wird nun einheitlich * verwendet.
  • [TRWAWI-1470] - Die Ermittlung der verknüpften Vorgänge für die Druckvorschau und damit auch deren Ladezeit wurde optimiert.
  • [TRWAWI-1473] - Durch die Integration der individuellen Vorgangsstatus darf der bisherige Auftragsstatus "storniert" nicht mehr zum Ausschließen der stornierten Aufträge aus den Auswertungen verwendet werden. Stattdessen wurde nun für Aufträge eine Stornierfunktion ähnlich wie bei den Rechnungen integriert.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1380] - Beim Einsatz von Outlook 2013 und Outlook 2016 wurde die hinterlegte E-Mail-Signatur unter Umständen nicht geladen.
  • [TRWAWI-1467] - Ohne Einkaufsmodul gab es beim Umschalten auf "Kunden & VK-Preise" in der Produktmaske eine Zugriffsverletzung.
  • [TRWAWI-1468] - Grafiken in den Outlook-Signaturen wurden unter Umständen nicht geladen.
  • [TRWAWI-1471] - Unter Umständen fehlende Warenbuchungen führten zu falschen Werten bei den reservierten Produkten.
  • [TRWAWI-1472] - Text der Zahlungskondition wurde in der Gutschriftsmaske nicht angezeigt und konnte auch nicht bearbeitet werden.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 3.0.0.2 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1461] - Das Feld "Produktnummer des Lieferanten" wird in der Druckvorschau nicht mehr mit der eigenen Produktnummer gefüllt, wenn keine abweichende Produktnummer des Lieferanten eingegeben wurde, sondern bleibt leer.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1457] - Kalender-Erinnerungen wurden nur dann angezeigt, wenn man im Kalender war. Nun werden sie wieder wie vor Version 3 in jedem Programmbereich angezeigt, der gerade offen ist.
  • [TRWAWI-1458] - In den Bestellungen war es unter Umständen nicht möglich, das Produkt einer Position zu ändern.
  • [TRWAWI-1459] - Nach Vorgangsumwandlung konnte es vorkommen, dass im neuen Vorgang mehr als eine leere Position angehängt wurde.
  • [TRWAWI-1462] - Bei EK-VK bzw. VK-EK Umwandlungen von Produkten mit kunden- bzw. lieferantenspezifischen Produktdaten kam es vor, dass die Produktbeschreibungen nicht korrekt übernommen wurden.
  • [TRWAWI-1463] - Unter Umständen konnte es vorkommen, dass der Bereich mit den Gesamtbeträgen im Ausdruck eines Vorgangs nicht angezeigt wurde.

Die Vorgangsverarbeitung wurde überarbeitet, so dass nun die Erstellung von Teil- / Sammelvorgängen möglich ist. D.h. es ist z.B. möglich, einen Auftrag in 5 Lieferungen auszuliefern und später eine Rechnung zu diesen 5 Lieferscheinen erstellen usw. Sie können sowohl auf Positionsebene bestimmen, welche Positionen weiterverarbeitet werden sollen, als auch Teilmengen je Position weiterverarbeiten. Beim Erstellen von Sammelvorgängen können Sie die Auswahl nach Kunde / Lieferant so wie nach Zeitraum einschränken.

Es ist nun möglich, Produkte zu kopieren und direkt im Anschluss zu bearbeiten. Falls Sie Produkte haben, die sich nur geringfügig unterscheiden, können Sie so viel Zeit sparen und den Verwaltungsaufwand erheblich reduzieren. Vor jedem Kopiervorgang gibt es die Möglichkeit, die zu kopierenden Daten zu bestimmen.

Es ist nun möglich, bestimmte Massenänderungsaktionen für Produktdaten durchzuführen wie z.B. Produktbeschreibungen (neu) formatieren, Änderungen an den Preisen vorzunehmen etc. Die Änderungen können auf alle Produkte angewendet werden oder nur auf bestimmte, die vorher mit Hilfe verschiedener Filterkriterien definiert werden können.

Werden EK-Preise erhöht oder gesenkt, auf deren Basis VK-Preise kalkuliert wurden, so werden auch die betroffenen VK-Preise neu berechnet.

Bisher war es nur in der Produkt- bzw. Kundenmaske möglich, auf die Dokumentenverwaltung direkt zuzugreifen. Für Dokumente zu Angeboten, Aufträgen, Rechnungen etc. stand lediglich die zentrale Dokumentenverwaltung zur Verfügung. Nun ist es möglich, auch in den Vorgangsmasken direkt auf die Dokumente des jeweiligen Vorgangs zuzugreifen und diese zu verwalten, ohne den Weg über die zentrale Dokumentenverwaltung gehen zu müssen.

Sind mehrere Vorgänge in der Vorgangsmaske geöffnet, kann der gewünschte Vorgang einfach angeklickt werden, wie Sie das schon aus der Druckvorschau kennen.

Bei Auswahl von Kunden/Lieferanten bzw. Produkten in den Vorgängen wird man nun auf die jeweiligen evtl. hinterlegten Anmerkungen hingewiesen und kann diese im Vorgang jederzeit einsehen.

Die Benutzeroberfläche der Software kann nun bei Einsatz auf hochauflösenden Monitoren oder bei Sehschwäche in Ihrer Darstellung skaliert werden, sofern in Windows der Schriftgrad auf mehr als 100% eingestellt ist. Abgesehen von den Fällen mit Sehschwäche kommt das generell immer häufiger vor, da PCs oder Laptops bereits mit so einer Einstellung verkauft werden. Ohne eine korrekte Behandlung dieser Einstellung werden die Masken und deren Inhalte oftmals verunstaltet. Eine Behandlung dieser Konfiguration sorgt dafür, dass die Masken nah am Original-Layout bleiben. Nachfolgend ein Vergleich von einigen Bereichen der Rechnungsmaske im vorherigen und im aktuellen Zustand:

Es ist nun möglich, die Verkaufspreise direkt in einer bestimmten Fremdwährung zu hinterlegen, was zur Folge hat, dass der Verkaufspreis trotz sich ändernder Wechselkurse unverändert bleibt und so wie eingegeben weiterverwendet wird. D.h. es ist keine manuelle Errechnung des Preises in Eigenwährung mehr nötig.

Es ist nun möglich, eine Zuordnung zwischen Kunden und Produkten zu schaffen und damit kundenspezifische Produktdaten zu interlegen wie z.B. Währung für Verkaufspreise, abweichende Produktnummer bzw. Produktbeschreibung etc.

Geleistete Vorauszahlungen (verrechnetes Kundenguthaben und/oder Anzahlungen) werden nun auf Rechnungen ausgewiesen.

Es ist nun möglich, Kunden, Lieferanten bzw. Produkte als aktiv bzw. inaktiv zu kennzeichnen, wodurch die Verfügbarkeit in den Vorgängen bestimmt wird. D.h. inaktive Einträge stehen für neu erstellte Vorgänge nicht zur Auswahl, während sie in den früher erstellten Vorgängen weiterhin angezeigt werden.

Bei Produkten kann dieses Kennzeichen neben der manuellen Umstellung auch über die Massenänderungsfunktion gesetzt werden.

Es sind nun individuelle Vorgangsstatus möglich. D.h. die Einträge unter "Kleinstammdaten - Angebotsstatus" etc. können nun beliebig bearbeitet und erweitert werden. Bei jedem Status kann optional eingestellt werden, ob die Umstellung auf diesen Status automatisch nach X Tagen erfolgen soll. Mit der Option "Von der evtl. aktivierten automatischen Status-Umstellung ausschließen" (früher "XYZ läuft nie ab") können Vorgänge von der automatischen Umstellung ausgeschlossen werden.

In diesem Zusammenhang wurde auch die Firmenübersicht überarbeitet und erweitert.

  • Die Spalten mit den EK- / VK-Bewertungspreisen so wie mit den EK- / VK-Warenwerten stehen nun auch in der Bestandsübersicht zur Verfügung, so dass man auch ohne Inventur Warenbestandswerte sehen bzw. ausdrucken kann.
  • Die VK-Preis-Kalkulationen, die auf Preisen in Fremdwährung basieren, können nun alle in einem Schritt neu berechnet werden, sofern sich die Wechselkurse der betroffenen Währungen geändert haben.
  • Es ist nun möglich, VK-Vorgänge in EK-Vorgänge ohne das Modul "Bestandsverwaltung" umzuwandeln und auch andersherum.
  • Im Zuge der Umstellung der Vorgangsverarbeitung werden Gutschriften / Korrekturrechnungen nun in der Auflistung der verknüpften Vorgänge einer Rechnung angezeigt und können zum Bearbeiten geöffnet werden.
  • Die Eingabefelder "Standard-EK-Preis" und "Standard-VK-Preis" wurden aus der Produktmaske entfernt, weil sie immer wieder für Verwirrung gesorgt haben. Die beiden Spalten in der Produktübersicht bleiben bestehen, allerdings wird der jeweilige Preis automatisch vom Programm ermittelt. Ist nur ein Preis vorhanden, wird dieser direkt eingetragen. Sind mehrere Preise vorhanden, wird der niedrigste Preis ermittelt und die Anzeige in Form von „ab XX,XX" gestaltet.
  • Beim Verarbeiten von Bestellvorschlägen wurde die Möglichkeit geschaffen, den Lieferanten für alle Produkte auf einmal auszuwählen. Auswahlmöglichkeit pro Produkt ist weiterhin gegeben.
  • Optimierungen rund um Korrekturrechnungen bzw. Stornorechnungen.
  • In den Vorgängen in Fremdwährung ist nun ersichtlich, ob der Wechselkurs des Vorgangs sich vom Wechselkurs in dem Kleinstammdaten unterscheidet, damit man die Möglichkeit hat, den Wechselkurs des Vorgangs zu aktualisieren und die Preise neu zu laden / zu aktualisieren, ohne den Vorgang neu erstellen zu müssen.
  • Unterstützung für Outlook 2016.

Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß und gutes Gelingen mit der neuen Version!

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 2.0.2.8 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1440] - Bei Absturz zwischen der Ausgabe eines Vorgangs Nr. XYZ und dessen Speicherung konnte ein weiterer Vorgang an einen anderen Kunden mit der Nummer XYZ entstehen.
  • [TRWAWI-1436] - Datenimport mit der Aktualisierungsoption "nur eingelesene Werte" setzte unnötigerweise das Einlesen von Pflichtfeldern voraus.
  • [TRWAWI-1443] - Kunden- / Produktauswahllisten im Filterbereich der Auswertungen sind nun nach Name / Kurzbezeichnung sortiert.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1430] - Bei Vorgangsumwandlung wurden einige Angaben zur Zahlungsart nicht gefüllt (z.B. Zahlungsziel), wenn für die jeweilige Ziel-Vorgangsart keine Standard-Zahlungskondition definiert war.
  • [TRWAWI-1431] - Die nachträgliche Vergabe von datumsbasierten Vorgangsnummern für vergangene Monate war fehlerhaft.
  • [TRWAWI-1433] - Beim Anlegen von Warenbuchungen aus der Bestellmaske heraus konnte es unter Umständen zu einem Fehler kommen.
  • [TRWAWI-1437] - Die Umsatzauswertungen hatten kleinere Abweichungen, die durch Rundungsdifferenzen verursacht wurden.
  • [TRWAWI-1441] - Nach Stapel-Produktauswahl, während sich der Cursor in der Spalte "Produktbeschreibung" befand, konnte es zu einer Zugriffsverletzung kommen.
  • [TRWAWI-1446] - Sortierung in der Produkt- / Bestandsübersicht weichte von anderen Stellen des Programms ab.
  • [TRWAWI-1447] - Der Wert im Feld "Neuer Bestand" einer Warenbuchung wurde unter Umständen überschrieben.
  • [TRWAWI-1448] - Wenn die Warenbuchungsübersicht gruppiert war und man darin navigierte (Sortierung über Spalten, Auf- / Zuklappen von Gruppen, Anklicken von Datensätzen etc.), kam es zum Fehler "Key Field not found".
  • [TRWAWI-1449] - Beim Kopieren von (teilweise) gelieferten Bestellungen wurde der Lieferstatus mit übernommen.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der Version 2.0.2.7 für unser Warenwirtschaftssystem bekanntzugeben. Diese enthält einige Verbesserungen und auch einige Korrekturen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Verbessert / Geändert
  • [TRWAWI-1418] - Änderung der Menge einer Auftragsposition nach der bereits erfolgten Lieferung konnte zu falschem Wert bei "reserviert" führen.
  • [TRWAWI-1419] - In den Briefen ist es nun möglich, Seitenumbrüche einzufügen.
  • [TRWAWI-1427] - Produktnummer des Lieferanten wurde bisher nicht mit importiert, was eine spätere Zuordnung von EK-Preisen problematisch machte.
Korrigiert
  • [TRWAWI-1420] - Beim Import eingelesene Nummern, die reine Zahlen waren, wurden verworfen und mit fortlaufenden Nummern beginnend mit 1 überschrieben.
  • Fensterposition und -größe der Vorgangsmasken wurden unter Umständen nicht korrekt gespeichert / wiederhergestellt.
  • Änderungen an gelieferten Positionen einer Bestellung führten unter Umständen zum falschen Lieferstatus und zum inkorrekten Verhalten der Spalte "Produktnummer".
  • Beim Anlegen von VK-Preisen war es möglich, die vorgeschlagene Menge in der Spalte "Gilt ab" zu entfernen, wonach der VK-Preis im Vorgang nicht richtig erkannt wurde.

Seiten