Grundsätzliches

Durch die Zusammenarbeit mit einem unserer Partner ist es möglich, Tresor Warenwirtschaft nach dem Erwerb auszulagern und standort- bzw. geräteübergreifend zu nutzen – nach Wunsch auch zusammen mit Anwendungen wie z.B. MS Office (MS Word, MS Excel, MS Outlook), PDF-Reader etc.

Das bedeutet, dass unser in der Schweiz ansässiger Partner sowohl die Hardware als auch die Software einrichtet, zur Verfügung stellt und pflegt. Es geht dabei um eine Citrix-Lösung für mobile Arbeitsplätze bzw. geräteübergreifende Bereitstellung von Anwendungen. Die Bereitstellung der erwähnten Software findet also auf einem Citrix-Server statt. Wo es einen Server gibt, gibt es auch einen oder mehrere Clients. Dies wären die Geräte, mit denen Sie auf diese bereitgestellten Anwendungen von überall zugreifen können. Hierzu müssen die Clients entsprechend eingerichtet werden. Dies kann durch Sie gemäß einer Anleitung erfolgen, die Sie bei Interesse bekommen würden, oder durch unseren Partner gegen Entgelt (nach Aufwand in der Regel rund um CHF 70,- bzw. 50,- €, einmalig, pro Gerät) vorgenommen werden. Außerdem ist für den Zugriff eine Internetverbindung notwendig.

Im Ergebnis hat man also eine Lösung, die es möglich macht, aus der Ferne (Außendienstmitarbeiter, mehrere Standorte einer Firma, mehrere unvernetzte Abteilungen (Büro & Lager), Home-Office, …) auf das Programm zuzugreifen und es im vollen Umfang (mögliche Einschränkungen nachfolgend) zu nutzen. Die gesamte Kommunikation findet verschlüsselt statt und kann nicht nur von anderen PCs oder Laptops erfolgen, sondern geräteunabhängig, sprich auch von einem Mac, einem Smartphone oder Tablet, wobei dies je nach Gerät eine veränderte Bedienung mit sich bringen kann (Auslösung von Doppelklicks, Betreten von Textfeldern etc.), da Tresor nach wie vor eine für PCs konzipierte Software ist und für die Steuerung über Touchscreens nicht explizit optimiert ist.

Exportdateien / Dokumentenverwaltung

Die exportierten Excel-, Word- oder PDF-Dateien oder die Dateien innerhalb der Dokumentenverwaltung werden auf dem Server abgelegt und können – sofern neben Tresor weitere Anwendungen im gewählten Paket gebucht wurden – auch auf dem Server mit Hilfe dieser Anwendungen betrachtet / bearbeitet werden. Sind außer Tresor keine weiteren Anwendungen im gewählten Paket enthalten, müssen die Dateien auf das Gerät kopiert werden, von dem Sie auf den Server zugreifen, und darauf betrachtet / bearbeitet werden. Falls Sie einen kompletten Server in Ihrem Paket haben, haben Sie natürlich die Möglichkeit, die benötigten Anwendungen selbst zu installieren.

Peripherie-Geräte (Drucker bzw. Scanner)

Die Funktion zum Drucken greift dagegen immer auf die am Client angeschlossenen Geräte zu und funktioniert in der Regel dank eines entsprechenden Citrix-Treibers ohne Probleme. Die Scann-Funktion ist problematischer und kann unter Umständen nicht gegeben sein.

Bei der Vielfalt der Geräte bzw. der Geräte-Treiber ist es empfehlenswert, die Kompatibilität mit Ihren Geräten mit Hilfe des Testzugangs (s.u.) zu überprüfen.

E-Mail-Versand

Bei Nutzung von MS Outlook in Verbindung mit einem Exchange-Server-Konto ist es möglich, ein lokales Outlook-Konto mit dem Outlook-Konto auf dem Citrix-Server zu synchronisieren, um auf beiden den gleichen Stand zu haben.

Wird die Nutzung von MS Outlook oder einem anderen E-Mail-Programm nicht mit gebucht, kann die E-Mail-Versand-Funktion von Tresor nicht genutzt werden, da der lokal auf Ihrem Gerät installierte E-Mail-Client vom Citrix-Client nicht angesprochen werden kann. Die Nutzung des Internetbrowsers zum E-Mail-Versand in Verbindung mit der Weboberfläche eines E-Mail-Accounts von beispielsweise freenet.de bedarf evtl. einer gesonderten Einrichtung.

Support

Bei Fragen oder Problemen, die unsere Software betreffen, leisten wir den Support. Bei Problemen mit dem Server, der Erreichbarkeit, gebuchten Anwendungen o.ä. ist unser Partner zuständig, wobei seine Konditionen gelten, die derzeit so aussehen, dass der Support kostenpflichtig ist und nach Aufwand abgerechnet wird.

Der Support findet in der Regel über die Fernwartung statt.

Vorab-Testzugang

Um die Software an sich kennenzulernen, reicht es aus, die aktuelle Demoversion auf dem eigenen PC zu installieren und zu testen. Sagt Ihnen die Software zu und Sie sind an der gehosteten Lösung interessiert, können Sie einen zeitlich beschränkten Testzugang erhalten, um die Kompatibilität mit den eigenen Geräten, die Funktionsweise, die Performance etc. auf Herz und Nieren zu prüfen.

Da ein gehosteter Computer für den Hoster unter Umständen eine gewisse Gefahr im Falle eines Missbrauchs mit sich bringt, kann der Testzugang nur auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Die Anfrage muss schriftlich erfolgen (E-Mail oder Fax) und ausführliche Angaben Ihrer Firma enthalten.

Auch eine Client-Einrichtung wäre in diesem Fall nötig, die Sie, wie bereits erwähnt, entweder selbst gemäß der Anleitung vornehmen können oder mit der Sie unseren Partner beauftragen können, wobei in diesem Fall einmalige Einrichtungsgebühren anfallen würden (nach Aufwand und pro Gerät), die nicht erstattet werden können.

Alternative Nutzungsmöglichkeiten

Neben der gehosteten Lösung auf einem mit anderen Nutzern geteilten Server (die häufigste Variante), besteht die Möglichkeit, einen eigenen Server für sich allein zu wählen. Dabei können Sie wählen, ob Sie die Installation und Einrichtung aller benötigten Anwendungen selbst vornehmen oder unseren Partner damit beauftragen möchten.

Wenn Sie Ihre eigene, bereits verfügbare Hardware nutzen möchten, kann die Citrix-Umgebung theoretisch ebenfalls durch unseren Partner vorgenommen werden, allerdings sind die Hardware-Voraussetzungen hierbei recht hoch und die Lizenzkosten für all die notwendigen Software-Komponenten hierbei wesentlich höher als bei einer gehosteten Lösung.

Kommt für Sie ausschließlich Ihre eigene Hardware in Frage, ist die bisherige Lösung mit Hilfe von Remotedesktop-Verbindungen von Windows die bessere. Hierbei müssten Sie im Büro einen zentralen PC haben, auf dem die Server-Installation von Tresor durchgeführt wird. Dieser Rechner muss immer an sein, wenn andere Benutzer mit dem Programm arbeiten möchten, und der muss von außerhalb erreichbar sein. Innerhalb des lokalen Netzwerks würde man ganz normal von den PCs aus arbeiten. Von außerhalb würde man sich an diesem PC über die Remotedesktop-Verbindung von Windows mit einem bestimmten Windows-Benutzerkonto anmelden (anstelle einer Client-Server Verbindung). Dazu müsste ein passender Router im Einsatz sein und eine "dynamische Webadresse" bei einem der Anbieter registriert werden, die dann im Router eingetragen wird, damit die Verbindung unabhängig von der sich alle 24 Stunden ändernden IP-Adresse zustande kommen kann. In diesem Fall würden Sie sich über das Internet "nur" am Server anmelden und ab da das Programm auf dem Server ausführen, so dass nur noch die Bildschirminhalte übertragen werden müssten. Hierbei bräuchten Sie theoretisch auch kein Laptop, auf dem das Programm installiert ist. Bei mehr als zwei Remoteverbindungen gleichzeitig könnten zusätzliche Terminal-Server Lizenzen von Microsoft nötig sein. Allerdings gibt es bei dieser Lösung einige Einschränkungen im Vergleich zur Citrix-Lösung wie z.B. kein Zugriff von Tablets oder Smartphones möglich, Notwendigkeit weiterer Anpassungen zur Nutzung der Druck-Funktion etc. Die Kosten bei dieser Lösung sind überschaubarer und unsere Partner können Sie auch hierbei unterstützen.

Kosten

Neben dem Support nach Aufwand und den einmaligen Einrichtungsgebühren bedeutet das Hosting natürlich, dass monatliche Gebühren für die eigentliche Nutzung dieser Lösung anfallen. Die Preise variieren je nach Hardware-Ausstattung, gebuchtem Paket (mit MS Word, Excel, Outlook oder ohne) etc. und beginnen bei 45,- € pro Monat.

Zusammenfassung

Bei einer gehosteten Lösung würden sich die Daten nicht in Ihrer Firma befinden, wären aber von überall über eine sichere Verbindung – eine Internetverbindung vorausgesetzt - erreichbar und würden von unserem Partner auch regelmäßig gesichert werden – eine Funktion, die häufig vernachlässigt wird. Es ist keine verpflichtende, sondern eine freiwillige Serviceleistung, die eines Tages einen Super-Gau verhindern könnte.

Was manche als positiv erachten würden, würden andere als negativ erachten. Das Gute ist, Sie haben die Wahl und können für sich entscheiden, was Ihnen zusagt und was nicht.

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, damit wir oder unser Partner Ihnen bei der Beantwortung helfen können.